News

Challenge Logo 2019

Die Challenge umfasst 2019 elf Veranstaltungen

Mit insgesamt elf Veranstaltungen startet die Challenge in die Saison 2019: Neu mit an Board ist im kommenden Jahr der Franken Bike Marathon in Trieb. Die beliebte Rennserie startet im April heuer in Thurmansbang, das Finale geht traditionell Anfang Oktober in Oberstdorf über die Bühne. Dazwischen reiht sich über die Saison verteilt in Österreich, Bayern und Südtirol ein Marathon an den nächsten - einer schöner als der andere!
Die Saisonkarte ist ab Anfang Dezember verfügbar.

28.04.2019 Thurmansbang (GER)
19.05.2019 Angerberg (AUT)
26.05.2019 Achenkirch (AUT)

01.06.2019 Glurns (ITA)
16.06.2019 Trieb (GER)

29.06.2019 Kirchberg (AUT)
29.06.2019 Pfronten (GER)
13.07.2019 Bad Goisern (AUT)
27.07.2019 Schruns (AUT)
22.09.2019 Kempten (GER)
05.10.2019 Oberstdorf (GER)
Challenge Gesamtsieger 2018

Tim Weismantel und Birgitt Hühnlein Challenge-Gesamtsieger 2018!

Tim Weismantel (Team Texpa-Simplon) heißt der Sieger der Ritchey Challenge 2018! Beim Finale in Oberstdorf bei Kaiserwetter ließ er nichts anbrennen, nahm seinem österreichischen Konkurrenten und Gesamtwertungs-Zweiten Daniel Scharf-Zussner vier Minuten ab und holte sich den Challenge-Sieg souverän. Auf Rang drei in der Gesamtwertung Christoph Köck (Radsport Oberland).


Bei den Damen steht 2018 eine alte Bekannte ganz oben: Birgitt Hühnlein (Auto Brosch Kempten) zeigte das ganze Jahr über gewohnt starke Leistungen und wurde dafür mit dem Challenge-Sieg 2018 belohnt. Gloria Hänsel (peak passion) belegte mit geringem Abstand den zweiten Gesamtrang. Auf Rang drei die frisch gekürte bayerische Meisterin im Bikemarathon und Ex-Challenge-Siegerin Paulina Wörz (Auto Brosch Kempten).

Oberstdorf 2018 (Foto: sportograf)

Stefan Paternoster siegt beim Challenge-Finale in Oberstdorf

Eins ist klar: Die Oberstdorfer Veranstalter haben einen hervorragenden Draht zu Petrus. Das Wetter zum Challenge-Finale 2018 im Allgäu war wieder mal traumhaft. Goldener Oktober at ist best, inklusive trockenen Trails und Sonne pur. Die Strecke rund um Oberstdorf hatte alles zu bieten, was des Bikerherz höher schlagen lässt: Steile Anstiege, schwierige Abfahrten, flowige Singletails - genau des Richtige für einen würdigen Saisonabschluss. Dementsprechend strahlten die zahlreichen Teilnehmer im Ziel mit der Sonne um die Wette und ließen sich bei der Pasta Party im Oberstdorf-Haus eine große Portion Nudeln schmecken.

Nadine Rieder eine Klasse für sich

Am allermeisten natürlich strahlte der Sieger der Marathon-Distanz Stefan Paternoster (Team Alptraum), der damit seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Er prügelte in unglaublichen 2:45 Stunden um die 60-Kilometer-Strecke mit 2000 Höhenmetern und verwies den Finnen Toni Täthi um gut sechs Minuten auf Rang zwei. Dritter wurde der Juniorenfahrer und Teamkollege des Siegers, Noah Jung. Bei den Damen war Weltcupfahrerin und Favoritin Nadine Rieder (AMG Rotwild) eine Klasse für sich und 17 Minuten vor der Zweitplatzierten Paulina Wörz (RSC Auto Brosch Kempten) im Ziel. Gloria Hänsel (peakpassion) wurde Dritte.
Woidman / Thurmansbang 2018 (Foto: sportograf)

Woidman: Schlammige Trails im Bayerwald

Im Woid, genauer gesagt im Bayerischen Wald rund um Thurmannsbang, da lässt sich´s hervorragend biken. Davon konnten sich die über 400 Teilnehmer beim Bikemarathon "Woidman" am Wochenende überzeugen. Die kleine Bayerwaldgemeinde im Dreiburgenland war fest in Händen der Stollenreifengemeinde, als der neunte und vorletzte Lauf der Challenge 2018 über die Bühne ging. Selbst der garstige Regen konnte den Bikegenuss auf den knackigen Trails kaum trüben. Während die Kinder bei ihren Rennen am Samstag herrliches Wetter hatten, wurden die Großen am Sonntag nass und dreckig.

Nicht viel auszumachen schien das den beiden Protagonisten des 88 Kilometer langen Herrenrennens, dem Sieger Daniel Gathof (DG Sport) und dem nur knapp geschlagenen Lokalmatador und neuem bayerischen Marathonmeister Michael Stieglbauer (Stieglbauer Racing Team). Nur 15 Sekunden trennten die beiden nach 4:20 Stunden Renndauer. Dritter wurde Benedikt Diepold von Run&Bike Kelheim.
Das Damenrennen und damit den bayerischen Meistertitel gewann eine alte Bekannte: Paulina Wörz vom RSC Auto Brosch Kempten dominierte das 68-Kilometer-Damenrennen vor ihrer Teamkollegin Birgitt Hühnlein. Auf Rang drei: Claudia Egginger (Edelsten MTB Ladies).
Montafon M3 Marathon Schruns (Foto: Sportograf)

Gelungene Challenge-Premiere im Montafon

Daniel Geismayr hat erneut bewiesen, dass er heuer in Topform ist: Der österreichische Staatsmeister vom Team Centurion-Vaude hat nach 5:38 Stunden beim M3-Marathon im Montafon mit vier Minuten Vorsprung auf der hammerharten 130 Kilometer-Extremdistenz einmal mehr der versammelten Elite gezeigt, dass er sein Meistertrikot nicht unverdient trägt. Für einen Doppelerfog seines Teams sorgte der deutsche Topfahrer Jochen Käß, der wiederum Konny Looser vom Schweizer BIXS-Pro-Team, seines Zeichens Trophy-Sieger über die 210 Kilometer, hauchdünn bezwingen konnte.

Bei den Damen war es die Slowenin Blaza Pintaric, die nach 6:55 Stunden auf der Ziellinie in Schruns ihre Arme zur Siegerpose nach oben recken konnte. Sie blieb als Einzige der neun Damen auf der Extremdistanz unter der 7-Stunden-Marke und verwies die deutlich jüngere Deutsche Janine Schneider (Cube Bikes) mit komfortablen 17 Minuten Vorsprung auf den zweiten Platz. Den dritten Rang auf dem Stockerl holte sich die Niederländerin Karen Brouwner.
Viele Side-Events, gut gelaunte Zuschauer und nicht zuletzt die traumhafte Berglandschaft des Montafon machten den M3-Marathon zu einem echten Erlebnis.
Konny Looser wiederholt seinen Vorjahressieg in Bad Goisern in Rekordzeit

Konny Looser wiederholt seinen Vorjahressieg in Bad Goisern in Rekordzeit

Konny Looser aus der Schweiz hat in Bad Goisern auf der Extremdistanz Geschichte geschrieben und hat die 211 Kilometer-Mammutdistanz in neuer Rekordzeit von 9:29 Stunden vor Mitfavorit Andreas Seewald gewonnen. Bis zum Schluss bleib das Rennen spannend. Erst am letzten Anstieg konnte der Schweizer Langstreckenspezialist dem ehemaligen Rekordzeithalter Seewald aus Lengries die entscheidenden Minuten abnehmen und gewann mit drei Minuten Vorsprung. David Schöggl (KTM Pro Team) wurde starker Dritter.

Der Rennverlauf der Damen war nicht weniger spannend. Die Linzerin Barbara Mayer und Vorjahressiegerin Sabine Sommer fuhren praktisch zeitgleich mit Streckenrekord über die Ziellinie.

An die 5000 Teilnehmer, tausende Zuschauer, bestens gelaunte Fans, eine vorbildliche Eventorganisation und nicht zuletzt das Traumwetter machten die Salzkammergut Trophy wieder zum radsportlichen Highlight.
Perskindol Swiss Epic

Bist du auf der Suche nach einer
neuen Challenge?

Dann zeig wie fit du bist, mache den nächsten Schritt und nimm am Perskindol Swiss Epic teil, dem besten Mountainbike Rennen Europas! Das Perskindol Swiss Epic steht für ein anspruchsvolles, 5-tägiges Etappenrennen mit jährlich wechselnden Strecken und fordert Ausdauer, Durchhaltevermögen sowie Geschick.

In Zweierteams, egal ob Profi oder passionierter Freizeit-Mountainbiker, geht ihr diese Challenge gemeinsam an und habt die Möglichkeit, das Biken in seiner ursprünglichsten Form zu erleben und dabei die beinahe unendlichen, magischen Singletrails im Wallis zu entdecken - Übernachtungen inklusive. Ein unvergessliches Mountainbike-Erlebnis mitten in den Schweizer Alpen!

Die Strecke führt von der Bettmeralp via Grächen nach Zermatt und durchquert dabei traditionelle Bergdörfer und goldene Arvenwälder, verläuft ...
Matthias Alberti Sieger MTB-Marathon Pfronten 2018 (Foto: sportograf.de)

Matthias Alberti gewinnt in Pfronten

Am Ende hatte der Sportsoldat die Nase vor dem Altmeister: Matthias Alberti (Texpa Simplon) machte am letzten langen Anstieg zum Breitenberg hoch Ernst, nahm dem Routinier Markus Westhäuser (Bike-o-Rado Racing Team) bei hohen Temperaturen die entscheidenden Minuten ab und siegte auf der Extremstrecke über 76 Kilometer nach 3:27 Stunden. Andreas Kleiber vom Sport Haschko Team komplettierte das Treppchen.

Mit dem Riesenvorsprung von über einer Dreiviertelstunde gewann die heuer sehr starke
Gloria Hänsel (peakpassion) das Damenrennen vor Sarah Meier (Team Route29) und Ursula Seisenberger (Örs InTeam).

KitzalpBike (Foto: Erwin Haiden)

Geismayr und Tazreiter gewinnen das Kitzalp!

Mit dem Tagessieg beim KitzAlpBike Marathon verteidigte der Vorarlberger Kletter-Spezialist Daniel Geismayr heute in Kirchberg das Jersey des österreichischen Staatsmeisters und holt sich den Sieg beim fünften Lauf der Ritchey Challenge. Der 28-Jährige setzte sich in einem spannenden Rennen gegen den dreifachen Weltmeister Alban Lakata durch, Brenes Obando Gregory aus Costa Rica icherte sich  Rang drei.

Bei den Damen verteidigte die Oberösterreicherin Angelika Tazreiter den Titel und gewann die Ultra-Strecke souverän. Auch die Veranstalter des KitzAlpBike Festivals dürfen jubeln: Erstmals in der 23-jährigen Geschichte des Marathons wurde die 1000er-Grenze bei den Teilnehmern geknackt. 
Ex-Weltmeisterin Esther Süss siegt am Achensee

Ex-Weltmeisterin Esther Süss siegt am Achensee

Eine ehemalige Weltmeisterin gab sich die Ehre am Achensee: Esther Süss (RC Gränichen/Schweiz) zeigte ihr ganzes Können auf der 96 Kilometer-Langstrecke, prügelte in 4:51 Stunden um den schnellen Rundkurs und finishte auf Gesamtrang 17 (!) - wahrlich weltmeisterlich!
Die Bedingugen, die sie und die etwa 1000 Teilnehmer des Bikefestivals am Achensee vorfanden, waren ideal für ihren Husarenritt: Perfektes Bikewetter, konditionsfordernde Strecken, eine abwechslungsreiche Expo-Area, super Organisation und traumhafte Landschaft - Bikerherz, was willst du mehr?


Bei den Herren der Schöpfung stand mit Matthias Alberti ein Team Texpa-Simplon-Fahrer ganz oben auf dem Treppchen. Er finishte nach sportlichen 4:09 Stunden anderthalb Minuten vor Christoph Soukup, der für einen astreinen Doppelsieg des Team Tepa-Simplon sorgte.

Juri Ragnoli dominiert den Ortler Bikemarathon

Juri Ragnoli dominiert den Ortler Bikemarathon

Es hatte was von einer Invasion: Der 900-Seelen-Ort Glurns im Vinschgau wurde von den Mountainbikern "überrollt" - vor allem Sportler aus der Schweiz, aus Deutschland, Österreich und vor allem aus dem Gastgeberland Italien nahmen die vierte Ausgabe des Ortler-Bikemarathons bei Traumwetter unter die Stollenreifen. Erwartungsgemäß ließen sich die Italiener an ihrem Nationalfeiertag das Pesto nicht von der Pasta nehmen und siegten sowohl in den Rennen der Herren auf der Classic- als auch auf der Marathondistanz.
Triumphator auf der Langstrecke über 90 Kilometer war wie im Vorjahr Juri Ragnoli (Scott), der nach 3:34 Stunden als Erster auf die Zielgerade in Glurns einbog. Das Damenrennen dominierte eine Schweizerin deutlich: die ehemalige Weltmeisterin Esther Süss finishte nach 4:17 Stunden mit 10 Minuten Vorsprung. Die 51-Kilometer-Strecke gewann Klaus Fontana (Torpado Südtirol) nach 2:01 Stunden, im Rennen der Damen war Michele Wittlin (Bike Club Olten/Schweiz) nicht zu schlagen.
eldoRADo Mountainbike Marathon Wörgl (Foto: sportograf)

Angerberg - das eldoRADo für Biker feierte gelungene Premiere

Neuer Ort, neue Strecken, neue Sieger: Das rundum erneuerte EldoRADo Bikefestival in Angerberg/Tirol war ein voller Erfolg mit Startern aus zehn Nationen!

Und auch der Wettergott hat seinen Teil dazu beigetragen - während es am Vortag noch geregnet hatte, präsentierte sich der Marathonsonntag trocken und mit perfekten Temperaturen fürs Biken.

Organisator Raman Ellinger zeigte sich hochzufrieden mit dem Verlauf des Festivals, und auch die etwa 500 Teilnehmer waren begeistert.

Die Langdistanz mit ihren 71 Kilometern und 220 Höhenmetern hatten es in sich - im Herrenrennen brillierte Sven Mägdefessel vom Team Wilier/Force, bei den Damen stand seine Teamkollegin Rebecca Robisch ganz oben auf dem Treppchen.


Eine rund um gelungene Premiere mit vielen strahlenden Gesichtern!

Sonniger Saisonauftakt in Kempten mit Favoritensiegen

Sonniger Saisonauftakt in Kempten mit Favoritensiegen

Sonne pur bei Temperaturen von deutlich über 20 Grad im April beim Saisonauftakt der Ritchey Challenge in Kempten - nein, das ist kein Scherz - im für gewöhnlich Schlechtwetter-geplagten Allgäu gab es dieses Jahr endlich mal traumhafte Bedingungen für die rund 600 Starter des Auto Brosch-Bikemarathons.

Die schnelle Strecke rund um Durach präsentierte sich trocken, flowig und hervorragend befahrbar. Und im Ziel strahlten die Sieger mit der Sonne um die Wette: Der deutsche Meister und Favorit Markus Kaufmann (Centurion-Vaude) und Birgitt Hühnlein vom heimischen RSC Auto Brosch Kempten ließen auf der 78-Kilometer-Langdistanz nichts anbrennen.

Tim Wollenberg (Stevens Schubert Racing) und Lokalmatadorin Paulina Wörz (Auto Brosch Kempten) hießen die Sieger der Kurzdistanz über 39 Kilometer.

Ritchey Challenge Finisher-Trikot 2018 by owayo

Neues Challenge Finisher-Trikot by owayo

Jeder Teilnehmer, der am Ende mit mindestens fünf Rennen in der Gesamtwertung vertreten ist, bekommt das neue Ritchey Challenge Trikot. In diesem Jahr erstrahlt das Shirt in einem neuen dunklen Farbkonzept. Am Rücken des Trikots sind alle Rennen der Challenge 2018 aufgelistet.

Zusammen mit dem Rad-Bekleidungs-
spezialisten owayo haben wir dieses tolle Trikot entworfen. Im 3D-Konfigurator von owayo lässt sich eine erste Idee perfekt in Szene setzen und bietet viele Möglichkeiten, das eingene Wunschtrikot zu entwerfen.

Jetzt zur Saisonkarte anmelden und das Challenge Trikot in Top-Qualität als tolles Erinnerungsstück an die Saison 2018 sichern.
Ritchey WCS Kite Dropper Sattelstütze

Neuheit: Ritchey WCS Kite-Dropper-Sattelstütze

Die Neuheit im Hause Ritchey in diesem Jahr ist eine völlig neu gestaltete absenkbare Sattelstütze. Oberstes Ziel bei der Erschaffung der WCS KITE: verlässlich, preislich attraktiv und bestens für das Self-Service für zu Hause geeignet.

Entstanden ist eine mechanisch einfache Stütze, die mit 125mm Federweg aufwartet und drei unterschiedliche Sitzpositionen bietet. Nebenbei ist die KITE mit 446 Gramm auch gewichtstechnisch unter den besten Stützen zu finden. Ritchey bietet die KITE für 379,99 Euro an.

Die Ritchey-WCS-KITE-Dropper-Post garantiert Fahrspaß bei minimalem Wartungsaufwand - genau das richtige für lange Mountainbike-Saisonen.
Weltmeister Alban Lakata beim Kitzalp 2018!

Weltmeister Alban Lakata beim Kitzalp 2018!

Kein Geringerer als der amtierende Marathon-Weltmeister Alban Lakata kommt zum Kitzalp-Bikefestival 2018! Der "Albanator" hat dabei ein klares Ziel vor Augen: Er will erneut österreichischer Staatsmeister werden. Die Zeichen stehen dafür nicht schlecht: Auf der selektiven Strecke rund um Kirchberg in Tirol ist der mittlerweile 38-Jährige bereits Vizeweltmeister geworden, und das mit gerademal 4,8 Sekunden Rückstand.

Die Liste von Alban Lakatas Erfolgen ist lang: Dreimal Weltmeister, mehrmals Vizeweltmeister, Europameister, Staatsmeister, ...und dennoch ist sein Hunger noch lange nicht gestillt. Er will auch 2018 ganz vorne mitfahren. Wer den Albanator live erleben will, kommt zum Kitzalp 2018!
Owayo Logo

owayo ist neuer Partner der Ritchey Mountainbike Challenge!

Wenn es um hochwertige, individuelle Trikots geht, ist owayo bei vielen Radfahrern der Hersteller Nr. 1. Dank des intuitiv zu bedienenden 3D-Konfigurators kann die komplette Radbekleidung online auf owayo.de gestaltet und bestellt werden.

Teams oder Einzelfahrer können aus über 30 frischen Raddesigns wählen und diese durch eigene Farben, Logos und Aufschriften komplett individualisieren.

Am Besten also gleich losdesignen im 3D-Konfigurator von owayo, oder mindestens fünf Challenge Rennen beenden, um das begehrte Finishertrikot zu erhalten und sich selbst von der Qualität zu überzeugen!

M3 Mountainbike Marathon (Foto: sportograf.de)

Neu in der Challenge: M3 Mountainbike Marathon im Montafon

Inmitten der imposanten Montafoner Bergwelt von Rätikon, Silvretta und Verwall liegt Schruns mit seinem historischen Ortszentrum.

Diese Traumkulisse kennen viele Skifahrer vom Winterurlaub, aber auch im Sommer tut sich mächtig was: Am letzten Juliwochenende 2018 ist Schruns der Schauplatz des spektakulären M3 Montafon Mountainbike Marathons, der - brandaktuell - eine neue Station der Ritchey Challenge sein wird.

Fünf selektive Strecken in einer Bilderbuchlandschaft warten auf alle begeisterten Biker!

Ritchey Challenge 2018 mit zwei neuen Veranstaltungen

Ritchey Challenge 2018 mit zwei neuen Veranstaltungen

Mit zwei neuen Veranstaltungen startet die Ritchey Challenge in die Saison 2018: Der M3 Montafon-Bikemarathon in Schruns und der Woidman im Bayerischen Wald ersetzen im nächsten Jahr die Rennen in München und Oberammergau. Die beliebte Rennserie startet im April in Kempten, das Finale geht traditionell Ende September in Oberstdorf über die Bühne. Dazwischen reiht sich über die Saison verteilt in Österreich, Bayern und Südtirol ein Marathon an den nächsten - einer schöner als der andere!

22.04.2018 Kempten (GER)
20.05.2018 Angerberg (AUT)
02.06.2018 Glurns (ITA)
09.06.2018 Achenkirch (AUT)
23.06.2018 Kirchberg (AUT)
30.06.2018 Pfronten (GER)
14.07.2018 Bad Goisern (AUT)
28.07.2018 Schruns (AUT)
23.09.2018 Thurmansbang (GER)
06.10.2018 Oberstdorf (GER)

Newsletter

immer top informiert!

- Streckeninfo, Aktionen, Angebote, Gewinnspiele, uvm.

Sponsoren